Nadelwald

Nadelwälder sind im hohen Norden zu finden, wobei ein großes Nadelwaldgebiet tief im Polarkreis liegt. Nadelwälder bestehen überwiegend aus Nadelbäumen, den härtesten und am längsten lebenden Bäumen der Welt. Nadelbäume wachsen relativ eng zusammen und produzieren dichten und geschützten Wald.

Es gibt zwei echte Typen Nadelwald, das sind die borealen Wälder, die sich über den hohen Norden erstrecken, und vieles mehr gemäßigten Wäldern welche in gefunden werden Neuseeland, Chile und westlichen Nordamerika. Einige der Bäume in den gemäßigten Nadelwäldern Nordamerikas können bis zu 75 Meter hoch werden und sind mehr als 500 Jahre alt.

Die borealen Nadelwälder erstrecken sich in einem fast ununterbrochenen Streifen nördlich von Sibirien im gesamten Norden Europanach Alaska. Dieser Nadelwald erstreckt sich über eine Entfernung von 6 Millionen Quadratmeilen und kann stellenweise 1,000 Meilen breit sein. Ein großer Teil des borealen Nadelwaldes steht innerhalb des Polarkreises, dh Pflanzen und Tiere Die dort leben, haben sich gut an die bitterkalten Winter angepasst.

Obwohl das Leben in Nadelwäldern nicht so reich ist wie in gemäßigten Wäldern or RegenwaldEs gibt eine Reihe von Spezies das gedeiht in ihnen. Nadelwälder bestehen aus Nadelbäumen, die nadelförmige Blätter haben und sehr nahe beieinander wachsen. Obwohl Nadelbäume die Kälte hervorragend aushalten, sind die Kiefernnadeln sauer, und dies wird in den Boden übertragen, wenn die Kiefernnadeln zu Boden fallen. Dies bedeutet, dass nur Pflanzen, die unter sauren Bedingungen wachsen können, in Nadelwäldern überleben.

Die Pflanzen, die innerhalb von a Lebensraum Auswirkungen auf die Pflanzenfresser die dort leben und das nur bedeuten Pflanzenfresser das kann auf Pflanzen überleben, die so sauer sind, kann Nadelwälder bewohnen. Nadelwälder sind hauptsächlich die Heimat von Insekten, die ihre Nester in den dichten Bäumen bauen. Hirsch und Elche können oft in Nadelwäldern gefunden werden, wenn sie sich nach den Beeren umsehen, die auf den niedrig liegenden Sträuchern wachsen. Groß Raubtiere sowie Bären und Wölfe kommen auch in Nadelwäldern vor, in denen sie jagen Beute, wie große Pflanzenfresser.

Raus aus dem ganzen Wald TypenNadelwälder sind vermutlich am wenigsten betroffen Menschen und Abholzung. Dies wird angenommen, weil die Bäume, die in Nadelwäldern wachsen, Nadelholzbäume sind und daher nur zur Herstellung von Papier verwendet werden. Mit der weltweit steigenden Nachfrage nach Papier werden jedoch größere Nadelwaldflächen abgeholzt.

Nadelwald Fakten


Nadelwälder bestehen aus Nadelbäumen, die eng zusammenwachsen und einer immensen Kälte standhalten.
Weiter Norden und Süden
Boreal, gemäßigt
-40 bis 25 Grad Celsius
Nadelbäume, niedrig wachsende Sträucher
Bären, Elche, Wölfe
Eulen, Halunken, Greifvögel