Die sieben Naturwunder der Welt

Nordlicht

Nordlicht

Unser Planet ist unter anderem in unserem Sonnensystem einzigartig, und Mutter Natur hat sich wirklich einen Namen gemacht. Überall um uns herum ist Schönheit, egal wo wir uns gerade auf der Welt befinden, aber es gibt definitiv einige Orte, die einfach atemberaubend sind. Genießen Sie also die Schönheit und das Wunder der sieben Naturwunder der Welt:

Nordlicht
Aurora Borealis, auch als Nordlicht bekannt, ist ein spektakuläres Schauspiel am Himmel, das durch natürliches Licht erzeugt wird, das an den Polen der Erde erzeugt wird. Obwohl es die Southern Lights gibt, sind ihre Displays weit weniger faszinierend als die der Northern Lights. Sie treten am häufigsten zwischen März und April sowie zwischen September und Oktober an Orten auf, die relativ nahe am Nordpol liegen.

Grand Canyon

Grand Canyon
Grand Canyon
Der Grand Canyon ist eine riesige Schlucht, die vom Colorado River geschaffen wurde und durch den Bundesstaat Arizona im Südwesten der USA verläuft. Obwohl der Grand Canyon nicht der höchste oder längste Canyon der Welt ist, ist er aufgrund seines spektakulären Erscheinungsbildes eine der schönsten Kreationen der Natur. Mit einer Länge von 277 Meilen und einem Durchmesser von bis zu 18 Meilen an Punkten zieht es jedes Jahr mehr als 5 Millionen Besucher an.

Great Barrier Reef

Great Barrier Reef
Great Barrier Reef
Das Great Barrier Reef ist die größte lebende Formation der Welt und umfasst über 900-Inseln und mehr als 2,900-getrennte Korallenriffe, die zusammen eines der vielfältigsten Ökosysteme der Welt unterstützen. Das Great Barrier Reef liegt direkt vor der australischen Ostküste und ist größer als die chinesische Mauer. Es ist das einzige Lebewesen auf dem Planeten, das vom Weltraum aus sichtbar ist. Es erstreckt sich über eine Länge von mehr als 1,500 Meilen.

Guanabara Bay

Guanabara Bay
Guanabara Bay
Die Guanabara-Bucht (auch bekannt als der Hafen von Rio de Janeiro) ist eine Meeresbucht im Südwesten Brasiliens, die trotz ihres Namens sieben verschiedene Städte hat, die an ihren Ufern verstreut sind. Die Guanabara-Bucht ist die größte Bucht der Welt, basierend auf dem Wasservolumen und verfügt über mehr als 130-Inseln. Die Bucht ist von einzigartigen Bergen umgeben, darunter der berühmte Zuckerhut und der höhere Corcovado, auf dessen Höhe sich der berühmte Zuckerhut befindet Christus der Erlöser Monument.


Mount Everest

Mount Everest
Mount Everest
Der Mount Everest befindet sich im Himalaya-Gebirge an der Grenze zwischen Nepal und Tibet und gilt als der höchste Berg der Welt mit einem Gipfel von 8,848 Metern (29,029 Fuß). Seit dem ersten Aufstieg auf den Gipfel von Edmund Hillary und Tenzing Norgay in 1953 sind mehr als 4,000-Aufstiege von fast 3,000-verschiedenen Personen gemacht worden. Der Mount Everest wurde in 1865 als solcher bezeichnet, wurde jedoch von den Einheimischen aufgrund seiner Lage als Mount Chomolungma und in jüngerer Zeit als Sagarmatha bezeichnet.

Paricutin

Paricutin
Paricutin
Paricutin ist ein Aschenkegelvulkan, der tatsächlich der jüngste Vulkan auf der westlichen Hemisphäre ist. Der letzte Ausbruch von Paricutin fand zwischen 1943 und 1952 statt, als bei einem 1,000-Ausbruch fast 1949-Menschen starben und die Vulkanasche bis in die 200-Entfernung von Mexiko-Stadt abfiel. Paracutin soll aus einem Getreidefeld gewachsen sein und Vieh, Häuser und Feldfrüchte befallen. Es befindet sich jetzt auf 9,210-Fuß über dem Meeresspiegel.

Victoria Falls

Victoria Falls
Victoria Falls
Die Victoriafälle sind der größte Wasserfall der Welt, gemessen an der Wassermenge, die gleichzeitig über den Rand fällt (einschließlich Höhe und Breite). Es befindet sich an der Grenze zwischen Sambia und Simbabwe im südlichen Afrika und ist in beiden Ländern durch Nationalparks geschützt. Vor Ort sind die Victoriafälle bekannt als Mosi-oa-Tunya Das bedeutet „Rauch, der donnert“ und wird von nur einer Wasserquelle, dem Sambesi, gespeist.