Schnabeltier

Karte von Ozeanien
Schnabeltier-Klassifikation und Evolution
Das Schnabeltier (auch bekannt als das Schnabeltier mit Entenschnabel) ist ein kleines Schnabeltier Spezies von semi-aquatischen Säugetier einheimisch an der Ostküste von Australien. Der Platypus ist für sein einzigartiges Aussehen bekannt und gehört zu einem kleinen Gruppe of Säugetiere Monotremen genannt, von denen es nur drei gibt Spezies. Der Schnabeltier mit der Kurznase Echidna und Langnasig Echidna sind die einzigen Säugetiere Es ist bekannt, dass sie Eier legen, anstatt junge Lebewesen zu gebären, was sie wirklich einzigartig macht und dazu führt, dass sie nicht als wahr erkannt werden Säugetiere Für eine lange Zeit. Sie besitzen und füttern ihre Jungen jedoch mit Hilfe ihrer Brustdrüsen – dem wesentlichen Merkmal, aus dem die Klasse Mammalia hat seinen Namen. Als das erste Platypus-Exemplar in 1798 in Großbritannien ankam, wurde es als Scherz angesehen, da der Platypus wie eine Mischung aus a aussieht Säugetier und ein Vogel.

Schnabeltier Anatomie und Aussehen
Das Schnabeltier hat einen kleinen, stromlinienförmigen Körper, der mit einem kurzen und dichten wasserdichten Fell bedeckt ist, das sich in verschiedenen Größen unterscheidet Farbe von dunkelbraun auf dem Rücken mit einer hellbraunen oder silbernen Unterseite und einer pflaumenfarbenen Mitte. Sie haben kurze Gliedmaßen mit teilweise vernetzten Hinterfüßen und einem breiten, flachen Schwanz (der dem Schwanz eines Bibers ähnelt), der unter Wasser als Ruder verwendet wird. Ihre Vorderpfoten sind vollständig vernetzt und helfen, den Schnabeltier durch das Wasser zu treiben. Sie können an Land zurückgedreht werden, indem sie ihre großen Nägel freilegen, um beim Gehen oder beim Eingraben in die Ufer des Flusses zu helfen. Eines der markantesten und ungewöhnlichsten Merkmale des Platypus ist der große, breite Schnabel, der aussieht wie der Schnabel eines Ente. Die Schnabel des Schnabeltiers ist weich und biegsam und mit einer Vielzahl von sensorischen Rezeptoren bedeckt, die ihnen helfen, die kleinen elektrischen Signale zu erkennen, die von ihnen ausgehen Beute Spezies. Ihre Scheine sind sehr berührungsempfindlich und werden oft verwendet, um den Schlamm auf dem Flussbett nach dem Kleinen abzusuchen Insekt Larven, von denen sie sich am häufigsten ernähren. Männer sind größer in Größe als die Weibchen und besitzen einen Gift-Sporn am Knöchel jedes Hinterfußes, mit dem während der Brutzeit konkurrierende Männchen vertrieben werden.

Schnabeltier Verbreitung und Lebensraum
Der Schnabeltier ist an der Ostküste von Australien von Cooktown in Queensland im Norden bis zum Insel von Tasmanien im Süden und wurde auch eingeführt Känguru Insel in Süd Australien. Sie bewohnen Bäche und Flüsse sowie einige Seen, die über geeignete Ufer zum Eingraben und eine permanente Wasserquelle verfügen. Sie eignen sich sehr gut für ihre semi-aquatische Umwelt und besitzen die besten körperlichen Eigenschaften für den Umgang mit Leben im und außerhalb des Wassers, wobei ihr dichtes Fell dazu beiträgt, dass ihre warmen Körper auch im kältesten Wasser isoliert bleiben. Ihr Heimatbereiche variieren je nach Flusssystem und können variieren in Größe von weniger als einem Kilometer bis zu mehr als 7 Kilometern und überlappen diese Bereiche anderer Individuen trotz ihrer Einsamkeit. Der Schnabeltier gilt als so erfolgreich wie ein Tier Spezies wie sie in einem solchen überleben können Nische Umwelt auf dem trockensten Kontinent der Welt.

Schnabeltier Verhalten und Lifestyle
Der Schnabeltier ist ein Einzelgänger Tier dass trotz Überlappung besetzen Heimatbereiche, kommen nur während der Brutzeit zusammen oder wenn eine Mutter sich um ihre Jungen kümmert. Sie sind nachtaktiv Jäger, die Augen, Ohren und Nasenlöcher schließen können, wenn sie auf der Suche nach Nahrung zum Flussbett hinunter tauchen. Tagsüber ruhen sie sich in Höhlen aus, die mit ihren langen, breiten Nägeln und kräftigen Vorderbeinen in die Ufer gegraben wurden. Es gibt zwei verschiedene Typen vom Schnabeltier benutzter Bau; eine zum Ausruhen und eine zum Brüten der Eier und zum Stillen der Jungen. Individuell Tiere kann eine Reihe von Ruhehöhlen in ihrem Inneren verwenden Heimatbereich. Normalerweise sind Ruhebauten etwa 5 Meter lang, aber Inkubationsbauten können bis zu 30 Meter lang sein und mehr als eine Nistkammer haben.

Schnabeltier Vermehrung und Lebenszyklen
Die Brut findet zwischen dem späten Winter und dem frühen Frühling (Juli bis Oktober) im Wasser statt, wobei die Männchen ihre Giftsporen verwenden, um ihren Rivalen eine schmerzhafte Dosis Gift zuzuführen. Als Teil ihres Balzrituals tragen Frauen Bündel nasser Blätter am Ende ihres Baues in ihre Inkubationskammer und verstopfen den Tunnel mit Erde. Nach einer Schwangerschaftsdauer zwischen zwei und drei Wochen legt das weibliche Schnabeltier zwischen ein und drei kleine, kugelförmige Eier, die nur 1.5cm groß sind Größe und sind weich und ledrig. Nach einem Inkubationszeit Von ungefähr 10 Tagen schlüpfen die Jungen in einem sehr unentwickelten Zustand, der kaum 1cm lang ist, blind, haarlos und hat stumpfe Knospen für die Gliedmaßen. Sie werden von ihrer Mutter in der Inkubationskammer bis zu 5 Monate lang gepflegt, indem sie an der Milch auf ihrem Fell saugen, die von ihren Brustdrüsen abgesondert wird. Ein junger Schnabeltier ist leichter in Farbe als ältere Personen und 85% ihrer Erwachsenen Größe wenn sie zum ersten Mal unabhängig werden. Schnabeltiere neigen dazu, etwa 10 Jahre in freier Wildbahn zu leben, können jedoch in Gefangenschaft ein Alter von 17 oder mehr erreichen.

Schnabeltier Ernährung und Beute
Der Schnabeltier ist ein kleiner Fleischfresser Säugetier deren Diät besteht fast ausschließlich aus am Boden lebenden Wasserlebewesen. Jung Insekten (Larven) bilden den größten Teil ihrer Diät zusammen mit kleinen frisches Wasser Krebstiere, Schnecken, Kaulquappen und kleine Fisch. Aufgrund der Tatsache, dass ihre Augen, Ohren und Nasenlöcher unter Wasser geschlossen sind, verlässt sich der Platypus ausschließlich auf seine Rechnung in Auftrag Essen finden. Die kleinen sensorischen Rezeptoren, die es bedecken, können die elektrischen Signale erfassen, die durch die Bewegung von Kreaturen im Wasser erzeugt werden, und die Tatsache, dass es hoch taktil ist, bedeutet, dass sie auch fühlen können Beute Spezies beim Sondieren des Schlamms auf dem Flussbett. Bei der Jagd lagert der Schnabeltierfutter in Backentaschen, die sich an den Seiten des Mundes befinden, und wird dann mit den Hornrippen, die sie anstelle der Zähne haben, zermahlen.

Schnabeltier Predators und Bedrohungen
Der Platypus ist ein hochspezialisierter Tier das hat sich entwickelt, um zu überleben und in sehr spezifischen gedeihen Umgebungenund schützt sich vor Raubtiere wenn Sie tagsüber ausruhen, indem Sie sich in ihren Flussuferhöhlen verstecken. Sie sind jedoch klein Größe bedeutet, dass sie von zahlreichen gejagt werden Tier Spezies während ihrer Heimatbereiche. Ihre häufigste Raubtiere einschließen Vögel of Beute wie Falken und Adler, Große Säugetiere einschließlich Dingos, Hunde, Katzen und Tasmanian Devils, und Reptilien sowie Schlangen, Eidechsen überwachen und Krokodile. Trotz der Tatsache, dass sie weit verbreitet sind und stellenweise als lokal verbreitet gelten, wurden sie im 18.Jahrhundert vom Aussterben bedroht, was in einigen Gebieten zu einer Verringerung und Zersplitterung der Platypus-Populationen geführt hat. Aufgrund ihrer sehr spezifischen EvolutionSie sind auch sehr anfällig für Veränderungen in ihren natürlichen Lebensräumen.

Platypus Wissenswertes und Features
Der Schnabeltier ist ein Spezies von Monotrem, das ist eine kleine Gruppe der Eiablage Säugetiere von denen sind sie nur drei Spezies. Wird nicht als wahr angesehen Säugetiere Von einigen Wissenschaftlern wird angenommen, dass Monotreme die primitivsten sind Gruppe of Säugetiere vor rund 200 Millionen Jahren entwickelt. Trotzdem hat sich vor anderen weiterentwickelt Säugetier SpeziesMonotreme sind keineswegs primitiv und besitzen einige hochentwickelte Merkmale, die in keinem anderen zu finden sind Gruppe of Säugetiere, wie der giftige Sporn, der an den hinteren Knöcheln von Männern gefunden wird. im Gegensatz zu anderen Säugetiere, sie haben keinen Geburtskanal und stattdessen wandern ihre Eier durch dieselbe Körperöffnung wie ihr Urin und ihr Kot und enden in einer einzigen Körperöffnung, die als Kloake bekannt ist. Dies ist eine Eigenschaft, die Monotreme mit beiden teilen Vögel und Reptilien mit dem Namen monotreme bedeutet eigentlich „Einlochtier“.

Schnabeltier Beziehung mit Humans
Mit der Ansiedlung von Europäern im 18.Jahrhundert kam eine große Veränderung für die Platypus-Populationen an der Ostküste Australiens. Der Schnabeltier wurde ausgiebig wegen seines weichen, dicken Fells gejagt, bis er in 1900 verboten wurde, wodurch sich die Populationen langsam erholten. Wachsend Mensch Siedlungen und Änderungen an der frisches Wasser Die durch Umweltverschmutzung verursachten Bedingungen haben sich negativ auf die Platypus-Populationen ausgewirkt, insbesondere in bestimmten Gebieten, in denen sie unter Umweltverschmutzung gelitten haben Lebensraum Verlust.

Schnabeltier Erhaltungsstatus und das Leben heute
Bis 2014 galt der Platypus als ein Tier das war von Kleinste Sorge vom Aussterben der IUCN. Aufgrund des stetigen Rückgangs ihrer Bevölkerungszahl gelten sie jedoch als a Spezies das ist jetzt Fast bedroht. Mit bis zu 300,000 erwachsenen Individuen, die in freier Wildbahn bleiben, wird der Schnabeltier zunehmend bedroht in seinem natürlichen Bereich. Eine Reihe von Zuchtprogrammen für Gefangene wurde eingerichtet, um die Anzahl der Platypus-Populationen in bestimmten Gebieten zu erhöhen.

Schnabeltier Fakten


Animalia
Chordata
Säugetiere
Monotremata
Ornithorhynchidae
Ornithorhynchus
Ornithorhynchus anatinus
Schnabeltier
Schnabeltier mit Entenschnabel
Säugetier
Ostaustralien und Tasmanien
Süßwasserflüsse und Bäche
Dunkelbraun, Hellbraun und Silber
0.7kg - 2.4kg (1.5lbs - 5.3lbs)
Fleischfresser
Insektenlarven, Kaulquappen, kleine Fische
Greifvögel, Hunde, Krokodile
Nächtlich
9 - 12 Jahre
Baby Schnabeltier
Fast bedroht
Verlust des Lebensraums
Bill, der aussieht wie der Schnabel einer Ente
Das erste in Europa gesehene Exemplar galt als Fälschung!
39cm - 60cm (15.4in - 23.6in)