Monat: Oktober 2011

Krimineller Pinguin gefangen, Felsen stehlend

Adelie-Pinguin
Der Adelie-Pinguin ist eine kleine Pinguinart, die neben dem Kaiserpinguin die einzige Pinguinart ist, die auf dem antarktischen Festland vorkommt. Sie sind die kleinste und am weitesten verbreitete Pinguinart im Südpolarmeer.

Der Adelie-Pinguin wurde in 1840 vom französischen Entdecker Jules Dumont d'Urville nach seiner Frau benannt und ist leicht zu erkennen. Er hat einen blau-schwarzen Rücken und Kopf, eine weiße Unterseite und einen markanten weißen Ring, der jedes Auge umkreist. Sie haben auch rosa, vernetzte Füße, mit denen sie schwimmen und sich an Land bewegen können.

Adelie-Pinguin-Kolonie
Der Adelie-Pinguin ist ein saisonaler Wanderer, der in den kälteren Wintermonaten auf den Eisplattformen im Norden nach Nahrung sucht, bevor er in den wärmeren Monaten des antarktischen Sommers an die felsigen Küstenstrände zurückkehrt, um dort zu brüten.

Es sind sehr gesellige Tiere, die große Kolonien bilden, und tatsächlich ist die eine halbe Million starke Kolonie auf Ross Island eine der größten Tierkolonien der Welt.

Krimineller Pinguin gefangen, Felsen stehlend Weiterlesen »

Hunde, die von mysteriösen Krankheiten bedroht sind

Waldspaziergang
Die Tiergesundheitsstiftung hat vor kurzem im Osten Englands einen Aufruf und eine Warnung an Hundebesitzer gerichtet, nachdem in fünf Waldregionen in drei verschiedenen Landkreisen, darunter Norfolk, Nottinghamshire und Suffolk, ein Ausbruch der saisonalen Hundekrankheit (SCI) bestätigt wurde Bisher wurden 79-Fälle in diesem Jahr bestätigt.

Die mysteriöse Krankheit wurde erstmals im September und Oktober letzten Jahres untersucht, nachdem Berichten zufolge Hunde schwer (manchmal sogar tödlich) erkrankt waren, kurz nachdem sie eines der Gebiete besucht hatten, die derzeit vom Animal Health Trust untersucht werden.

Yorkshire Terrier
Obwohl die Ausbrüche in diesem Jahr erneut gemeldet wurden, bleibt die Krankheit selbst ein Rätsel. Die häufigsten Symptome sind Krankheit, Durchfall und Lethargie. Der Animal Health Trust warnt davor, dass SCI nicht nur sehr schnell auftritt, sondern sich auch auf jede Größe, Form oder jedes Geschlecht des Hundes auswirken kann.

Um die Krankheit nicht nur zu identifizieren, sondern hoffentlich auch auszumerzen, arbeiten Forscherteams in den betroffenen Gebieten daran,

Hunde, die von mysteriösen Krankheiten bedroht sind Weiterlesen »

Wale immer noch von der Jagd bedroht

Schwanz des Südlichen Glattwals
Zahlreiche Menschen auf der ganzen Welt haben in den letzten Wochen ihre Besorgnis zum Ausdruck gebracht, da die Herbstsaison auch den Beginn der „Walfangsaison“ markiert. Obwohl der kommerzielle Walfang seit einem Vierteljahrhundert verboten ist, werden in Japan weiterhin rund 1,000-Wale im Rahmen eines „wissenschaftlichen Forschungsprogramms“ gefangen.

Walfangschiffe verlassen Japan normalerweise mit der Ankunft des Herbstes, wenn sie dazu neigen, nach Süden in den Antarktischen Ozean zu fahren, und kehren erst im Frühjahr zurück. Letztes Jahr kehrte die japanische Jagdflotte jedoch früh mit nur einem Fünftel der Tiere zurück, auf die sie gehofft hatte, nachdem sie von der Tierschützergruppe Sea Shepherd zurückgehalten worden war.

Buckel
Mit der jüngsten Bestätigung Japans, dass Sea Shepherd seine Jagd in diesem Jahr fortsetzen wird, hat Sea Shepherd zugesagt, im Dezember in das Schutzgebiet des Südlichen Ozeans zurückzukehren, um zu versuchen, so viele dieser bedrohten Riesen wie möglich zu schützen. Das Walschutzgebiet des Südlichen Ozeans ist eine Fläche von 50 Millionen Quadratkilometern des Ozeans,

Wale immer noch von der Jagd bedroht Weiterlesen »

Nachfrage steigt nach nachhaltigem Palmöl

Palmölproduktion
Laut einem aktuellen Bericht des RSPO (Roundtable on Sustainable Palm Oil) ist zertifiziertes nachhaltiges Palmöl heute gefragter als je zuvor. Ein Anstieg der Marktaufnahme von nachhaltigem Palmöl im September führte zu einer Rekordnachfrage von 70% auf dem Markt für das Produkt, was einem Anstieg von 48% gegenüber September letzten Jahres entspricht.

Der RSPO arbeitet seit 2004 daran, das Wachstum und die Verwendung nachhaltiger Palmölprodukte in allen Phasen der Palmölkette zu fördern. Es ist eine gemeinnützige Organisation, die alle Sektoren der Palmölindustrie vereint, darunter Produzenten, Verarbeiter und Händler, Hersteller, Einzelhändler, Investoren und Umweltschutzverbände.

Warenzeichen Copyright rspo.org
Mai 31st 2011 brachte auch das neue Warenzeichen RSPO auf den Markt, mit dem Unternehmen ihren Verbrauchern endlich die Möglichkeit geben konnten, deutlich zu machen, dass ihre Produkte nur nachhaltige, aus Palmen gewonnene Inhaltsstoffe enthalten. Laut RSPO strebt die Mehrheit ihrer Mitglieder an, nur zertifiziertes nachhaltiges Palmöl von 2012 bis 2015 zu verwenden.

Nachfrage steigt nach nachhaltigem Palmöl Weiterlesen »

Katastrophe trifft Neuseeland

Motiti Island, Bucht der Fülle
Am Mittwoch, dem 5. Oktober, lief 2011, ein großes Containerschiff, auf dem Astrolabe-Riff in der neuseeländischen Bay of Plenty auf Grund und begann, Öl in die umliegenden Gewässer zu lecken. Am Sonntag, dem 9, lief eine 3-Meile lange Ölpest durch das reiche und abwechslungsreiche Meer.

Bald darauf begannen faustgroße Ölkugeln an den nächstgelegenen Stränden angespült zu werden und Freiwillige strömten zum Ufer, um ihren Beitrag zur Säuberung zu leisten. Es wird jedoch angenommen, dass mehr als eine Woche später und 350 Tonnen Öl ins Wasser gelangt sind.

Großes Containerschiff
Die Verluste bei Fischen und Vögeln nehmen bereits zu, und weitere Umweltbedenken bestehen darin, dass einige der auf dem Schiff beförderten Container giftige Chemikalien enthalten, die die neuseeländische Tierwelt noch stärker schädigen könnten, wenn diese Stoffe ins Wasser gelangen ( 70-Container sind bereits vom Schiff gefallen).

Einheimische in diesem Teil der Nordinsel sind jedoch gewarnt worden, dass sich die Situation voraussichtlich wesentlich verschlechtern wird,

Katastrophe trifft Neuseeland Weiterlesen »

Wild beobachten – Oktober

Graues Eichhörnchen
Graues Eichhörnchen

Der Monat Oktober ist unter anderem der einzige Monat, der in der kurzen Herbstsaison voll untergetaucht ist. Die Blätter verfärben sich und verfärben sich von hellgrün zu gelb, orange und rot, bevor sie sich endgültig von ihren Zweigen lösen und sich hoch auf dem Waldboden stapeln. Inzwischen sind alle Zugvögel nach Süden gezogen, und kleine Säugetiere suchen weiterhin nach den letzten Häppchen, um ihre Winterbestände zu vergrößern.

Es ist zu dieser Jahreszeit, da die Nächte früher schließen und das Klima immer kälter wird, und Arten, die zu anderen Jahreszeiten selten zu sehen sind, unter diesen verfallenden Bedingungen zu gedeihen beginnen. Unter den Trümmern des Waldbodens und auf verrottenden Stämmen und Baumstümpfen tummeln sich zahlreiche Pilzarten. Es ist auch in diesem Monat, in dem die wild lebenden Tiere im Wald am stärksten exponiert sind, da die Bäume ihre Blätter abwerfen und für den kommenden Winter stillgelegt werden.

Wild beobachten – Oktober Weiterlesen »

Unter Drohung – Der Zwerg Wedgemussel

Zwerg Wedgemussel
Der Zwerg Wedgemussel ist eine kleine und seltene Süßwassermuschelart, die nur in den Bächen und Flüssen der nordamerikanischen Atlantikküste vorkommt. Obwohl sich die Reichweite des Zwergwedgemüssels einst nach Norden bis nach Kanada ausgeweitet hätte, sind sie dort seit den späten 1960 ausgestorben.

Der Zwerg Wedgemussel ist eine winzige Kreatur, die nur selten größer als viereinhalb Zentimeter wird, was es noch schwieriger macht, dieses seltene Tier im Kieselsand des Flussbetts zu entdecken. Sie kommen am häufigsten in kleinen Bächen und tiefen Flüssen vor, wo sie sich am liebsten im Lehm zwischen den Wurzeln der Bäume im Wasser vergraben.

Zwerg Wedgemussel
Der Zwerg Wedgemussel lebt maximal 12 Jahre und ist keine langlebige Süßwassermuschelart. Es ist auch auf die Notwendigkeit eines Wirtsfisches angewiesen, um sich fortzupflanzen, da sich bei einigen anderen ähnlichen Arten die Larven vom Wirtsfisch als Parasit ernähren, bis er alt genug ist und sich unter Verwendung von Metamorphose in eine eigenständige,

Unter Drohung – Der Zwerg Wedgemussel Weiterlesen »

Unter Drohung – der panamaische goldene Frosch

Panamaischer goldener Frosch
Der panamaische goldene Frosch ist eine vom Aussterben bedrohte Froschart, die in den tropischen Regenwäldern Panamas heimisch ist und häufig in der Nähe einer schnell fließenden Wasserquelle vorkommt. Wegen dieses Geräusches in der Nähe kommunizieren diese Frösche oft miteinander, indem sie mit ihren Gliedmaßen winken (eine Art Semaphor), was sie ziemlich einzigartig macht.

Obwohl der panamaische Goldene Frosch technisch immer noch als vom Aussterben bedroht eingestuft ist, wurde er seit 2007, als er im Rahmen einer BBC-Naturserie mit David Attenborough gedreht wurde, nicht mehr in freier Wildbahn gesehen. Viele betrachten den panamaischen goldenen Frosch heute als ausgestorben in der Wildnis, und eine kleine Population lebt immer noch in Zoos auf der ganzen Welt.

Panamaischer goldener Frosch
In der Vergangenheit war der panamaische Steinfrosch in verschiedenen Habitaten sowohl nass als auch trocken anzutreffen, was interessanterweise dazu führte, dass Menschen in feuchteren Regionen fast doppelt so groß waren wie in trockeneren Regionen.

Unter Drohung – der panamaische goldene Frosch Weiterlesen »

Unter Drohung – Die Alligatorschnappschildkröte

Alligator Schnappschildkröte
Die Alligator-Schnappschildkröte ist die größte und gefährlichste Süßwasserschildkrötenart der Welt. Ein Exemplar in 1948 soll so groß sein wie ein Küchentisch. Die Alligator Snapping Turtle, die im gesamten Mississippi-Becken im Süden der USA vorkommt, ist eines der wildesten Raubtiere in ihrer natürlichen Umgebung.

Sie verbringen die im Schlamm vergrabenen Stunden des Tages auf den Böden von Flüssen und Seen, wo sie mit offenem Mund warten, um ihre Beute zu überfallen. Die Alligator-Schnappschildkröte hat einen Hautfaden am Ende ihrer Zunge, der verwendet wird, um ahnungslosen Fisch direkt in ihren Mund zu locken, bevor er seine starken, scharfen Kiefer schnell zuschnappt.

Alligator Schnappschildkröte
Da die Alligator-Schnappschildkröte einen Großteil ihrer Zeit damit verbringt, auf die Beute zu warten, verbrauchen sie sehr wenig Sauerstoff und können daher bis zu einer Stunde lang im dicken Schlamm liegen bleiben. Obwohl die Weibchen das Wasser verlassen, um ihre Eier in den Sand zu legen,

Unter Drohung – Die Alligatorschnappschildkröte Weiterlesen »